Fußreflexzonentherapie nach H. Marquardt

Fussreflexzonentherapie.jpg
Die Reflexzonentherapie am Fuß ist mehr als eine übliche Fußmassage, denn sie kann außer einer lokalen intensiven Durchblutung eine Heilung oder Verbesserung sämtlicher gestörter Organ- und Gewebefunktionen bewirken.

Im Fuß haben alle Bereiche des Menschen ihre zugeordneten Stellen, die Reflexzonen, die seine augenblickliche Verfassung ähnlich einem Bildschirm im Kleinen wiedergeben.

Zunächst wird ein ausführlicher Befund erstellt, der die Reflexzonen am Fuß, aber auch z.B. Narben und die Zähne erfasst. Im Anschluss wird mit gezielten Griffen gearbeitet, um die im Menschen gestörte und geschwächte Lebenskraft zu ordnen und zu harmonisieren.

Der Schmerz ist hierbei eine Art "Wegweiser" auf der "Landkarte" der Füße, denn er zeigt uns den Weg zu den behandlungsbedürftigen Stellen am Fuß.

Ein gesunder Mensch hat üblicherweise einen schmerzfreien Fuß, der sich warm und elastisch anfühlt und gut durchblutet ist. Sobald er häufig kalt und bewegungseingeschränkt ist, wenn sich Fußpilz, Hühneraugen, Schrunden, eingetretene Längs- oder Quergewölbe zeigen, kann das auch auf Schwächen oder Krankheiten hinweisen, die sich in den Reflexzonen zeigen.

Die Reflexzonentherapie am Fuß ist geeignet für fast jeden Menschen und eignet sich auch gut als Geschenk für einen anderen Menschen.

Abrechnungshinweis:
Fußreflexzonentherapie ist keine verordnungsfähige Leistungsposition und kann deshalb von uns nur als Selbstzahlerleistung abgerechnet werden.
« Zurück