Atemtherapie

Der Begriff Atemtherapie ist hinsichtlich seines Inhaltes und Umfanges zur Zeit nicht einheitlich definiert. Dennoch ist medizinisch nachgewiesen, dass durch therapeutische Maßnahmen die Atmung erheblich beeinflusst werden kann.

Atmung findet immer situationsgemäß statt, die Atmung richtet sich nach dem körperlichen Belastungszustand des Menschen. Aber es gibt viele Erkrankungen, nicht nur der Atmungsorgane, die die Sauerstoffversorgung des Organismus negativ beeinflussen können. Stress, verminderte Körperwahrnehmung und körperliche oder gefühlsmäßige Belastungen können die Atmung ebenfalls beeinträchtigen.

Mit gezielter Therapie kann die Atmung bewusst gemacht und mit positiven Auswirkungen auf den Organismus trainiert werden.

Abrechnungshinweis:
Atemtherapie ist als Sonderform der Krankengymnastik verordnungsfähig.
« Zurück