Klassische Massage

Mit der klassischen Massage werden durch verschiedene Grifftechniken Muskulatur und oberflächliche Gewebsschichten angesprochen. Vorwiegend genutzt wird die mechanische und reflektorische Wirkung auf die Muskulatur mit ihren bindegewebigen Hüllen, auf Haut, Unterhaut und arterielle Durchblutung.

Wirkung:
  • Schmerzlinderung
  • Stoffwechselanregung
  • Durchblutungsverbesserung
  • Lockerung
  • Dehnung

Angewendet werden kann die klassische Massage bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, zur Nachbehandlung von Muskel- oder sonstigen Verletzungen und Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises.

Eine prophylaktische Anwendung ist angezeigt bei Sportlern als Vor- oder Nachbereitung oder bei berufs- und/oder haltungsbedingten einseitigen Belastungen.

Gut kombinierbar ist die klassische Massage mit einer vorbereitenden Wärmeanwendung wie z. B. Fango oder Heißluft.

Abrechnungshinweis:
Klassische Massage ist als Behandlungstechnik der Physiotherapie verordnungsfähig. Zusätzlich kann diese aber auch präventiv oder als „Wellnessbehandlung“ durchgeführt werden und wird dann von uns privat abgerechnet.
« Zurück