Wärmeanwendung

Waermeanwendung.jpg
Die Anwendung von Wärme in Form von Rotlicht, Heiße Rolle oder Fango wird als vorbereitende oder unterstützende Maßnahme für die Krankengymnastik eingesetzt.

Wirkungen:
  • Allgemeine Beruhigung/Entspannung
  • Muskelentspannung
  • Schmerzreduktion
  • Durchblutungsverbesserung
  • Elastizitätszunahme des Bindegewebes
  • Reduktion von Broncho-, Magen- und Darm- Spasmen
  • Lösen von Bronchialsekret

Bei Heißluft bzw. Rotlicht handelt es sich um eine Wärmeanwendung, bei der der Patient meist unter eine Rotlichtlampe (Infrarot) gelegt wird und somit nicht in direkten Kontakt mit der Wärme kommt.

Die heiße Rolle wird aus mehreren eng zusammengerollten Handtüchern, in die kochendes Wasser geschüttet wird, hergestellt. Als Therapiemittel gibt es sie schon sehr lange, sie wurde und wird gerne in der Behandlung von Atemwegserkrankungen und als durchblutungsanregende Maßnahme bei starken Muskelverspannungen angewandt.

Die von uns verwendeten Einmal-Natur-Hochmoorpackungen werden schonend am Patienten appliziert und sind mit heißen Wärmeträgern unterlagert. Sie erreichen nach 3 Minuten die optimale Behandlungswärme, diese bleibt 25 Minuten konstant. Die Packungen sind zu 100% ohne Zusätze und werden anschließend umweltgerecht entsorgt.

Abrechnungshinweis:
Wärmeanwendungen sind als ergänzende Heilmittel zur Krankengymnastik verordnungsfähig.
« Zurück