Ultraschalltherapie

Unter Ultraschalltherapie versteht man die Anwendung mechanischer Schwingungen (Vibrationen) oberhalb des hörbaren Frequenzbereiches zu therapeutischen Zwecken. Beim Ultraschall pflanzt sich die Auslenkung der schwingenden Teilchen in Flüssigkeiten und weichem Gewebe in einer Langwelle fort, d. h. die Auslenkung erfolgt parallel. Dies ist eine Art von Mikromassage.

Ultraschall wird hauptsächlich zur Schmerzbehandlung bzw. Schmerzlinderung eingesetzt.

Wirkungen der Ultraschalltherapie:
  • Mechanische Wirkung:

Durch die schnellen Schallwellen werden die Körperzellen in Schwingung versetzt.
  • Thermische Wirkung:

Durch die Reibung bei der Bewegung der Körperzellen entsteht eine Tiefenwärme und es kommt zu einer Durchblutungsförderung und Muskellockerung.
  • Chemische Wirkung:

Der Stoffwechsel wird angeregt.

Anwendungsbeispiele:
  • Schmerztherapie
  • Erkrankungen und Verletzungsfolgen des Stütz- und Bewegungsapparates
  • degenerative oder posttraumatische Erkrankungen der Gelenke und Wirbelsäule
  • Myalgien
  • Epikondylitis
  • Kontusionen
  • Radikulitis

Behandlungszeit und Intensität steigern sich je nach persönlicher Verträglichkeit.

Abrechnungshinweis:
Ultraschalltherapie ist als ergänzendes Heilmittel zur Krankengymnastik verordnungsfähig.
« Zurück